Letztes Feedback

Meta





 

RIESLING

Weinanbaugebiet: Pfalz

passend zu:          Fisch & Geflügel

Qualität (Prädikatsstufe): Spätlese

Rebsorte: Riesling

Geschmack: trocken

Aromen: Axel Neiss' Spätlese besticht mit leckeren Aprikose- und Apfelaromen. Perfekt ist die Balance zwischen pfälzischer Fülle und strammer Zitrusnote.

Trinktemperatur: 7°C

Alkoholgehalt: 13 %o 

Ausbau: Stahltanks

Weinort: Kindenheim

Weinlage: Grafenstück

Bereich: Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße

1 Kommentar 22.9.11 08:57, kommentieren

Werbung


LINK!

http://www.wein.de/weinglossar.0.html

15.9.11 10:53, kommentieren

Das Weinetikett

Das Bezeichnungsrecht für Wein regelt detailliert Inhalt und teilweise auch formale Kriterien (wie Schriftgröße) der Angaben auf dem Etikett. Grundsätzlich gilt das Prinzip, dass nur ausdrücklich erlaubte Informationen auf dem Etikett untergebracht werden dürfen; hierbei sind einige verpflichtend vorgeschrieben, andere wahlweise:

Verpflichtend vorgeschriebene Angaben 

Diese müssen leicht lesbar im gleichen Sichtbereich auf dem Etikett angebracht sein.

Qualitätsstufe zum Beispiel Qualitätswein, LandweinGeografische Herkunft Die Angabe der geografischen Herkunft ist teilweise verpflichtend vorgeschrieben, teilweise wahlweise zu gebrauchen. Das hängt von der Qualitätsstufe und davon ab, wie detailliert die geografische Angabe ist.Abfüller Die Angabe des Abfüllers muss auch den Ort umfassen, in dem der Abfüller seinen Sitz hat. Unter Umständen kann die Abfüllerangabe mit einer Kennziffer codiert sein.Alkoholgehalt Der vorhandene Alkoholgehalt muss in der Einheit Volumenprozent angegeben werden.Nennvolumen bezeichnet das Volumen der Weinflasche.Weinart beispielsweise: Rotwein. Diese Angabe ist nur eingeschränkt zwingend.Loskennzeichnung zur Identifizierung des Weines; bei Qualitätswein wird die Loskennzeichnung ersetzt durch dieAmtliche Prüfungsnummer Diese Nummer identifiziert den Wein bezüglich der Qualitätsweinprüfung.Enthält Sulfite Seit 2006 ist diese Angabe verpflichtend vorgeschrieben, wenn der Wein bei der Herstellung geschwefelt wurde.Kasein, Ovalbumin  Wenn Weine mit den eiweißhaltigen Schönungsmitteln Kasein oder Ovalbumin[1] geschönt werden und in der EU nach dem 30. Juni 2012 in den Handel kommen, muss dies auf dem Weinetikett angegeben werden. Dabei gibt es eine Übergangsfrist für bestehende Weinbestände.

Wahlweise zu gebrauchende Angaben 

Die wichtigsten wahlweise zu gebrauchende Angaben sind:

  • Jahrgang das heißt das Jahr, in dem die Trauben für den Wein gewachsen und in der Regel auch geerntet wurden. Darf auch nur auf dem Etikett angegeben werden, wenn mindestens 85 % der Reben in diesem Jahr geerntet wurden.
  • Rebsorte zum Beispiel Riesling. Es kann die Rebsorte angegeben werden, aus welcher der Wein zu mindestens 85 % gekeltert wurde. Die Angabe zweier Rebsorten ist ebenfalls möglich, dann muss der Wein aber zu 100 % aus diesen Rebsorten bestehen.
  • Geschmacksangabe Es sind die Bezeichnungen „Trocken“, „Halbtrocken“, „Lieblich“ oder „Süß“ zulässig.
  • Weinort und Lage, dies beschreibt die genaue Herkunft des Weins, zum Beispiel „Assmannshäuser Höllenberg“.
  • Zusätzliche Angaben wie etwa Trinktemperaturen oder Speiseempfehlungen sind seit 2007 zulässig.

1 Kommentar 15.9.11 10:48, kommentieren

4.) Allgemein

Guter Wein benötigt die richtige Trinktemperatur. Diese schwank von Sorte zu Sorte stark, ist jedoch ausschlaggebend für den guten Geschmack. Wichtig ist, dass der Wein kühl gelagert und auch entsprechend serviert wird. Kühl und nicht kalt heißt die Devise. Eine zu kalte Lieferung schadet den Aromen enorm, was schließlich die Gaumenfreunde leiden lässt. Zu warmer Wein wirkt süffig, zudem kommt der Genuss nur sehr kurz, da durch der Alkohol durch eine zu warme Temperatur direkt in den Kopf steigt.

Eine ideale Temperatur gibt es nicht, auch müssen Sie kein Thermometer mit sich führen. Gern gebe ich Ihnen Anhaltspunkte, die jedoch lediglich als Richtwerte zu sehen sind.

15.9.11 10:47, kommentieren

3.) Allgemein

Frische und trockene Weißweine: 8°C bis 10°C.
Halbtrockene Weißweine:    9°C bis 12°C
Roséweine: 9°C bis 11°C
Leichte Rotweine: 12° bis 15°C
Kräftige Rotweine: 15°C bis 18°C
Champagner: 6°C bis 8°C

15.9.11 10:47, kommentieren

Dekantieren

Wenn man genügend Zeit hat sollte man den Wein rechtzeitig in ein entsprechend temperiertes Umfeld (Kühlschrank, ein kühles Zimmer) stellen und dem Wein Zeit geben sich anzupassen. Es gibt aber auch Situationen wenn es schneller gehen soll. Da haben sich folgende Methoden bewährt:

Einen Rotwein den man von Kellertemperatur auf Trinktemperatur bringen möchte (=Chambrieren) kann man z.B. in einer Dekatierkaraffe oder in der Flasche in leicht gewärmtes Wasser legen.

Einen Weißwein den man schnell kühlen möchte, kann man in einem Sektkübel mit Eis abkühlen. Noch schneller geht es mit "Rapid Ice", einer Manschette die man in der Kühltruhe lagert. Diese Manschette speichert die Kühle und gibt sie sehr schnell an den Wein ab nachdem man die Manschette über die Flasche gezogen hat. Eine relativ preiswerte (ca. 10 &euro Anschaffung und eine große Hilfe im Notfall.

15.9.11 10:47, kommentieren

1.)

Anhaltswerte für Trinktemperaturen:
Volle Rotweine wie z.B. gute, rote Bordeaux 16°C bis 18°C
Leichte, tanninarme Rotweine  14°C bis 16°C
Beste Weißweine, Beaujolais 12°C bis 14°C
Volle, aromatische Weißweine, Portwein, Süßweine, Banyuls, Sherry 10°C bis 12°C
Leichte, frische Weißweine 8°C bis 10°C

Bitte beachten Sie auch, dass ein Wein schon beim Einschenken in das Glas sich um ca. 1°C bis 2°C erwärmt.

1 Kommentar 15.9.11 10:46, kommentieren